Im Sommer ist es nur eine Wiese ...

.. und im Winter eine glitzernde Eisbahn. Statt friedlich grasender Kühe bestimmen Pferdestärken das Bild auf den anspruchsvollen Trainingsflächen der Audi driving experience im österreichischen Saalbach und Seefeld.

Ist ausreichend Schnee gefallen, wirft das Pistenpersonal die Motoren an und räumt mit schwerem Gerät die Wege frei. 40.000 Quadratmeter in Saalbach und 50.000 Quadratmeter in Seefeld gilt es zu räumen, das entspricht immerhin in etwa der Fläche von fünf bis sieben Fußballfeldern. Meterhoch türmt der rund 11 Tonnen schwere Traktor den Pulverschnee zu weißen Wänden am Wegesrand auf. Dann startet die Eis­produktion: Mit anmontiertem Glättbrett und Walze ziehen zwei kleinere Traktoren ihre Bahnen und pressen den Schnee bis auf 5 Zentimeter zusammen. Langsamer als Schritt­ge­schwindigkeit schleichen sie stundenlang über die ­weißen Wege und versprühen Wasser aus einer 8 Meter breiten Spritze. Ab minus 5 Grad verwandelt sich der Untergrund in eine feste Eisschicht, die so glatt ist, dass man sich beinahe in ihr spiegeln kann. Dann ist es so weit. Die anspruchsvolle Winterfahrt mit quattro Antrieb auf der Audi driving experience kann beginnen. 

Es braucht viel Power, um den Pulverschnee zu einer festen Eisdecke zusammenzu­pressen. Die Traktoren versprühen immer wieder Wasser, das sofort zu Eis gefriert.
Es braucht viel Power, um den Pulverschnee zu einer festen Eisdecke zusammenzu­pressen. Die Traktoren versprühen immer wieder Wasser, das sofort zu Eis gefriert.

Wo man sonst Schlittschuhe mitnehmen oder gar Salz streuen würde, wagen sich pro Saison rund 1.000 Teilnehmer auf vier Rädern über spiegelglatte Bahnen und trainieren in Audi Modellen für Fahrten auf Eis und Schnee. Wie lenkt man einen Audi sicher über eine vereiste Fahrbahn? Und wie treibt man ihn quer durch einen Parcours? Spielt das Wetter mit und ist es kalt genug, haben ­Teilnehmer einen ganzen Tag Zeit, um genau das und noch viel mehr auszu­probieren.

Spikes auf den Reifen sorgen für den nötigen Grip. Die Gefahren werden deutlich reduziert. Selbst wer über den Grenzbereich hinausschießt, wird in der schützenden, rund 30 Zentimeter hohen Schneewand am Fahrbahnrand aufgefangen. Ein spezieller, besonders robuster Unterboden schützt die Karosserie vor den peitschenden Schneewehen und Nässe.

Wenn es Abend wird in Saalbach und Seefeld, ist noch lange nicht Schluss. Für die Pistenmacher beginnt nun die zweite Schicht. Und das alles so lange, bis das Eis ab Mitte April endgültig geschmolzen ist und die Kühe wieder auf ihre Weide zurückkehren. 

Ist die Piste präpariert, fällt der Startschuss für die Audi driving experience. Audi Fahrer üben sich im schnellen Reagieren in Extremsituationen und im sportlichen Fahren auf eisigem Untergrund.
Ist die Piste präpariert, fällt der Startschuss für die Audi driving experience. Audi Fahrer üben sich im schnellen Reagieren in Extremsituationen und im sportlichen Fahren auf eisigem Untergrund.

Auf den Audi driving experience Trainingsflächen in Seefeld (Tirol) und Saalbach (Salzburger Land) werden verschiedene Trainings angeboten. Im Aufbau- und Drifttraining lernen die Teilnehmer, in Notsituationen richtig zu reagieren, und üben sich im sportlichen und kontrollierten Fahren auf eisigem Untergrund. In der Ice Challenge werden Kugelslalom und Powerslide geübt und im Cheftraining für hohe ­fahrerische Ansprüche geht es um die Schulung von Reflexen in Aus­nahmesituationen. Jedes dieser Trainings wird von Instruk­toren ­betreut, die überwiegend aktive oder ehemalige Motorsportprofis sind.

www.audi.de/driving