St. Anton & Intersport: Eine Allianz mit Tradition

Interview mit Michael Ess, Patrick Pangratz und Gattin Brigitte

„Uns ist kein Berg zu hoch“ lautet das Motto der Geschäftsführer der Intersport Arlberge Shops, Michael Ess, Patrick Pangratz und Gattin Brigitte. Mit dem Einsatz von einem grandiosen Team entführen sie die Kunden in die Welt des Sports. Die perfekte Auswahl für jedes Geldbörserl und jede Menge Service-Leistungen inklusive.

L.L.

Wie würden Sie das Angebot an Sportartikeln in St. Anton am Arlberg im Allgemeinen und das ihre im Speziellen aus Kundensicht beschreiben?

M.E.

In St. Anton findet der Kunde stark positionierte Sportartikelhändler mit einem extrem breiten Markenumfeld, wie man es nicht oft sieht. Das bestätigen auch die vielen Shopping-Gäste, die am Anfang der Saison hierher kommen, um das perfekte Equipment für ihren Lieblingssport zu ergattern. Der Wettbewerb mit den Kollegen belebt das Geschäft und ist bei uns natürlich Thema. Um bestehen zu können, spezialisiert sich jeder Shop auf einen Bereich. Unsere Kernkompetenzen liegen im sehr breiten und für jedes Geldbörserl ausgerichteten Angebot, sowie der hohen Beratungskompetenz. Unsere Mitarbeiter verfügen über umfassendes Produktwissen und sind begeisterte Sportler. „Uns ist kein Berg zu hoch“ lautet das Motto der Intersport Familie. Wir wollen den Menschen den Berg näher bringen und sie zum Sport animieren. Und dafür ist uns keine Aufgabe zu groß.

L.L.

Wie hat sich das Sportartikel-Business mit den Jahren verändert?

Patrick Pangratz
Patrick Pangratz

P.P.

Speziell die Sparte Skiverleih hat sich stark gewandelt. Früher holte sich der Kunde einen günstigen Ski für seinen Urlaub. Heute ist für jeden Schnee der passenden Skityp gefragt. Vom Freerider über den Twintip-Ski oder der perfekten Ausrüstung für den sportlichen Pistenfreak findet der Kunde bei uns wirklich alles. Als sehr wichtig bewerten unsere Gäste auch das Thema Convenience. Mit unserem Online-Reservierungssystem spart man Zeit für die Piste und genießt 10% Frühbucherrabatt. Der Kunde kann außerdem ganz bequem täglich – oder öfter – seinen Ski je nach Witterung und Vorhaben wechseln. Bei den Schuhen sollte man konstant bleiben. Wenn jemand regelmäßig Ski fährt, empfehlen wir sogar einen eigenen Schuh und dazu den Ski im Verleih als ideale Kombination. Passend zum Thema Convenience bieten wir einen Textil-Verleih. Viele Gäste verbringen einen Kurzurlaub mit wenig Gepäck in der Region, anderen geht ihr Koffer auf der Reise verloren. Für sie kommt unser Angebot gerade recht. 

L.L.

Informieren Sie uns ein wenig über Ihr Angebot im Test-and-Buy-Bereich …

M.E.

Skitest ist für viele Kunden bekannt, das bieten wir natürlich auch an, eine Besonderheit ist bei uns aber sicher der Schuhtest! Der Gast kommt ins Geschäft, findet dort mit einem unserer Coaches den passenden Schuh und kann diesen dann noch ganz ohne Risiko auf der Piste testen! Ich empfehle jedem, dieses Angebot zu nutzen. So wie jeder Mensch ist auch jeder Ski und eben besonders jeder Schuh sehr unterschiedlich. Bis zu zwei Testtage werden dem Kaufpreis übrigens angerechnet. Als besondere „Basisstation“ zum Skitesten bietet sich unser Standort an der Rendlbahn Bergstation an. Man kommt vom Geschäft direkt auf die Piste und kann so in kurzer Zeit viele verschiedenste Ski ausprobieren.

Napapijri Store
Napapijri Store

L.L.

Seit zwei Jahren führen Sie auch den Intersport Freeride-Shop. Wie kam es dazu?

P.P.

Die Idee, die Freeride- und Freestyle-Community perfekt zu betreuen kam uns schon vor 11 Jahren, als diese Sportarten sehr im Kommen waren. Wir eröffneten den Kirschbaum-Shop mit auf die Szene abgestimmten Sortiment. Das Konzept funktioniert bis heute. Das einstige Nischenprodukt Freestyle/Freeride ist über die Jahre immer breiter geworden und hat sich stark entwickelt. Aus Platzgründen übersiedelten wir an unseren heutigen Standort bei der Rendlbahn mit 600 m² Verkaufsfläche. Wir arbeiten mit einem Vollsortiment inklusive Ski-Depot, großem Verleih, Verkauf von Ski, Textil und Accessoires. Die Freeride- und Freestyle-Gruppe findet eine sensationelle Auswahl junger Marken, aber auch für alle anderen Wintersportler gibt es passende Angebote. Vor zwei Jahren integrierten wir den ehemaligen Kirschbaum-Shop in die Intersport-Familie und seitdem läuft dieser Shop unter Intersport Freeride.

Hauptgeschäft
Hauptgeschäft

L.L.

Was sind ihre Tipps zur perfekten Ski-Wartung?

M.E.

Ganz unabhängig von Typ oder Können ist es extrem wichtig, dass man das Material regelmäßig pflegt und serviciert. Die Kante ist das A und O von jedem Ski. Mit scharfen Kanten in Kombination mit einem perfekt geschliffenen und gewachsten Belag fährt man auch auf harten Pisten mit viel mehr Grip. Die Ski sind laufruhig und drehfreudig, man genießt maximalen Spaß mit deutlich weniger Kraftaufwand. Gut präparierte Ski sind einfach die Grundlage für das Skivergnügen. Beim Thema Sicherheit ist neben dem Skiservice die Bindung extrem wichtig. Äußere Einflüsse beim Transport sowie der Lagerung und auch Änderungen von Größe, Gewicht, Fahrkönnen, Schuh und Alter beeinflussen die Bindungseinstellung. Wir empfehlen, die Bindung vom Fachhandel jährlich elektronisch überprüfen zu lassen.

Intersport Freeride
Intersport Freeride

L.L.

Stichwort Sommersport. Wie bewerten Sie den aktuellen Run auf E-Bikes. Welche Möglichkeiten werden in St. Anton am Arlberg geboten?

M.E.

Gerade bei uns in den Bergen profitiert man von den Elektrorädern. Mit einem Standard-Bike stößt man schnell an seine Grenzen, mit der elektronischen Variante erlebt man ganz andere Reichweiten und genießt die Berge in einer ganz neuen Dimension. Ich denke, hier liegt sehr viel Potenzial. Der E-Bike Verleih ist inklusive geführter Tour seit der vergangenen Saison sogar in die St. Anton Sommerkarte integriert, die jeder Gast schon ab einer Übernachtung erhält. Dieses inklusiv Angebot wird sehr stark angenommen und für individuelle Bike-Erlebnisse am Berg geht der Trend auch sehr stark zum Mountain-E-Bike.

L.L.

Wie schätzen Sie die Rolle der Mitarbeiter für den Erfolg Ihrer Firma ein?

Brigitte Pangratz
Brigitte Pangratz

B.P.

Wir sagen gerne, „es menschelt bei uns“. Freundlichkeit und Spaß miteinander und mit dem Kunden sind bei uns extrem wichtig. Wir arbeiten sozusagen als große Family mit tollem Betriebsklima. Auch viele Kunden loben unser Team, was uns ganz besonders freut. Getreu dem Motto: „Such dir einen Job, der dir Spaß macht und du wirst nie wieder arbeiten müssen.“, denken wir, dass ein großer Teil unserer Teammitglieder genau das bei uns gefunden hat. Das bestätigt der große Teil an Stammpersonal. Von unseren rund 70 Mitarbeitern kommen drei Viertel jedes Jahr aufs Neue wieder zu uns. Und das, obwohl wir während der Saison in unseren Geschäften wirklich Hochleistungssport betreiben. So viel Einsatz bringt niemand, dem die Arbeit keinen Spaß macht. Wir wollen dieses lockere und gleichzeitig professionelle Lebensgefühl bei uns nach außen tragen. Das versuchen wir auch seit Jahren in unserer Mitarbeiter-Foto-Kampagne nach außen zu tragen, in der wir unser Team in den Fokus stellen. Es war auch heuer wieder toll, mitzuerleben, mit wie viel Elan und Freude jeder einzelne dabei war. Aber auch auf Weiterentwicklung in den einzelnen Bereichen legen wir viel Wert. Ein umfangreiches Schulungsprogramm vom Quereinsteiger bis zum langjährigen Profi bietet für jeden etwas. Als Highlight für unseren jährlichen Teamevent zum Saisonstart haben wir heuer z. B. Wolfgang Fasching, den dreifachen Race across America-Sieger zu uns eingeladen. Das war ein besonderes Erlebnis für alle!

laloupe-stanton-arlberg-intersport-07

L.L.

Wie sieht die Sportmode der kommenden Saisonen aus?

B.P.

Die fröhlich-frischen Farben haben sich auch im Winter bewährt. Ganz Modemutige gehen im kommenden Winter sogar Ton in Ton. Im Trend liegen nach wie vor Daunenprodukte, Midlayer- und Primaloft-Jacken. Unsere Kunden achten sehr darauf, neben dem Styling das Funktionelle mit dem Praktischen zu verbinden. Die Teile sind vielseitig anwendbar, entweder in Kombination mit einem Skianzug zur Wärmeregulierung, zum Wandern oder als Freizeitteil zum Ausgehen. Erlaubt ist alles, was gefällt. Es gibt kein No-Go. Der Wohlfühlfaktor zählt. Bei der Outdoor Sommermode kann man sagen, der Sommer bleibt klassisch und die bunten Farben des Winters setzen sich so schön langsam auch im Sommer durch. Auch in der warmen Jahreszeit liegt hochwertige Wäsche aus ganz unterschiedlichen Materialien von Naturwolle über Merino und Kunstfaser stark im Trend. Wir führen dazu ein breites Sortiment mit großem Angebot an nachhaltigen Naturfasern. Zu unseren Geschäften gehört übrigens auch der Napapijri-Shop in St. Anton. Dort bieten wir sehr sportliche Freizeitmode für Damen und Herren im charakteristischen Stil von Napapijri. Man findet viele Strickware und Daunenjacken für jeden Geschmack. Mit lässiger Skibekleidung und passenden Freizeitschuhen führen wir das Komplettangebot in Sachen Freizeitmode. 

Michael Ess
Michael Ess

​Michael Ess im Wordrap

Privat trage ich gern …

Sportklamotten zum Biken, Wandern und Skifahren.

​Die Marke Intersport …

ist für mich eine starke Gemeinschaft mit tollen Händlerkollegen.

Mein Lieblingsski:

Ich bin der klassische Leiher, ich hole mir den Ski, auf den ich gerade Lust habe.

​Ich bin …

ein absoluter Familienmensch und Arlberg-Liebhaber.

​Ich bin nicht …

konfliktfreudig und nicht leicht aus der Ruhe zu bringen.