Nach den Regeln der Kunst:

LegeArtis Lech 2015

Zum vierten Mal findet in Lech am Arlberg das innovative und internationale Festival LegeArtis Lech statt und bringt vor allem junge, aufstrebende Künstler in die Bergwelt Vorarlbergs. Sie treten zusammen mit dem Publikum in einen interkulturellen Dialog – inspiriert von diesem malerischen Ort in den Bergen.

laloupe-kunst-sommer-lech-bild

Das Festival LegeArtis Lech versammelt von 11. bis 15. September 2015 eine internationale Künstler- und Musikerschar in Lech am Arlberg. Das breit gefächerte Programm mit Barock, Klassik und Romantischer Kammermusik, Zen-Funk-Jazz, Balalaika-Klängen und World-Music wird ergänzt durch ein Kunstprogramm von viennacontemporary, Österreichs führende internationale Kunstmesse mit zeitgenössischer Kunst von aufstrebenden heimischen und internationalen KünstlerInnen, und Meisterkursen.

​Die Kunst hat viele Saiten – und Tasten

Der italienische Dirigent Claudio Vandelli eröffnet mit seiner Camerata du Leman das Festival mit Mozarts „Requiem“. Ein junges Barockensemble, die international gefeierte Sopranistin Anna Dennis und der vielgefragte Countertenor William Towers werden an diesem Abend auch Pergolesis „Stabat Mater“ singen. Roby Lakatos ist für seine atemberaubende Virtuosität und stilistische Vielfalt bekannt. In Lech präsentiert der ungarische „Teufelsgeiger“ sein Album „La Passion“ – ein musikalisches Feuerwerk mit bekannten und längst vergessenen Melodien sowie Csárdás-Klängen. So vielseitig hört man das Bachsche Universum sonst nie. Multiinstrumentalist Andrey Doynikov begibt sich auf einen außergewöhnlichen Streifzug und spielt Johann Sebastian Bachs sechs Englische Suiten auf sechs unterschiedlichen Instrumenten.

Während Nik Bärtsch‘s MOBILE die Ingredienzien aus Funk, neuer Klassik und Elemente von ritueller japanischer Musik sich zu einem spannungsgeladenen Soundgebräu vermischen, vermag Alexey Arkhipovsky, Star der russischen Balalaika, seinem Instrument mit drei Saiten Außergewöhnliches zu entlocken. Nicht selten wird er mit Jimi Hendrix und Paganini verglichen. Zum krönenden Anschluss spielt die künstlerische Leiterin und Geigerin Asya Sorhsneva gemeinsam mit der Bratschistin Lyda Chen-Argerich, dem jungen Pianisten Freddy Kempf und dem Cellisten Gary Hoffmann zwei der populärsten und schönsten romantischen Klavierquartette: Robert Schumanns einzigen Beitrag zur Gattung und Johannes Brahms’ Klavierquartett „Nr. 3“.

Das Programm im Überblick

​Freitag, 11.9., 20 Uhr

Sport.Park.Lech am Arlberg
PERGOLESI STABAT MATER, MOZART REQUIEM, CAMERATA DU LEMAN & CHOR, CLAUDIO VANDELLI Dirigent, BAROCK ENSEMBLE, ANNA DENNIS Sopran, WILLIAM TOWERS Countertenor

Samstag, 12.9., 20 Uhr

Sport.Park.Lech am Arlberg
ROBY LAKATOS & ENSEMBLE „LA PASSION“

Sonntag, 13.9., 17 Uhr

Neue Kirche St.Nikolaus
Lech am Arlberg
BACH SECHS, ENGLISCHE SUITEN, ANDREY DOYNIKOV
Klavier, Synthesizer, Elektrische Orgel, Cembalo, Hammerklavier, Marimba

​Montag, 14.9., 20 Uhr

Sport.Park.Lech am Arlberg
NIK BÄRTSCH’S MOBILE & BALALAIKA-STAR, ALEXEY ARKHIPOVSKY, NIK BÄRTSCH Klavier, KASPAR RAST Schlagzeug, SHA Bassklarinette / Saxophon, NICOLAS STOCKER Schlagzeug / Percussion

​Dienstag, 15.9., 20 Uhr

Sport.Park.Lech am Arlberg
SCHUMANN KLAVIERQUARTETT, BRAHMS KLAVIERQUARTETT #3, FREDDY KEMPF Klavier, ASYA SORSHNEVA Violine, LYDA CHEN-ARGERICH Viola, GARY HOFFMAN Violoncello

Tickets bei: Lech Zürs Tourismus GmbH, Volksbank Lech, Raiffeisenbank Lech, sowie online über www.oeticket.com und telefonisch bei der oeticket-Hotline: +43 512 341034. Spezielle Abo-Angebote, Ermäßigungen und weitere Infos auf www.legeartislech.com.