Echte Erlebnisse im Einklang mit der Natur

Zu Besuch im Hotel Mohnenfluh in Oberlech

Das Hotel Mohnenfluh ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. 1.750 Metern über den Dingen hat die Familie Muxel hier einen Ort kultiviert, der in sich ruht, der Gelassenheit spüren lässt und das Leben und seine genussvollen Seiten auf geerdete Weise zelebriert.

Hier wendet man die wichtigste Zutat von allen noch jeden Tag an: Zeit. Zeit für den anderen. Für konsequente, regionale Qualität und den Muxelhof, den eigenen Bauernhof, der viele weitere kostbare Zutaten liefert.

„Ab 16.00 Uhr ist es hier im Winter mucksmäuschenstill“, schwärmt Gastgeber Stefan Muxel, der hier aufgewachsen ist und von seinem Vater nicht nur das Skifahren, sondern auch den Respekt gegenüber der Natur und den Menschen erlernt hat. Mit zehn Betten eröffnete 1958 die Familie Muxel ihre Pension, die heute ein hochkomfortables und doch immer natürlich-gemütliches Vier-Sterne-Hotel ist.

Das Gute wahren, das Echte genießen und die Berge im Mittelpunkt stehen lassen. Das ist es, was das Wesen des Hotel Mohnenfluh prägt – und die Gastgeber so herrlich sympathisch und greifbar macht. 

La Loupe Mohnenfluh 5
Promotion

„Das Erste, was wir hier oben zeigen, ist die außergewöhnliche Landschaft“, sagt Stefan Muxel stolz. Und auch innen findet man ihre Schätze: Heimische Weißtanne und naturbelassene Zirbe, kombiniert mit feinen Stoffen, Loden und Leder am knisternden Feuer in Räumen, die ganz ohne Alpinkitsch auskommen – und gerade deshalb eine unvergleichliche Atmosphäre schaffen.

Und die lieben auch die Mitarbeiter. Daher treffen Stammgäste in der Mohnenfluh auch auf Stammpersonal. Die sind nicht nur mit dem Hotel, sondern auch den Gästen herzlich verbunden – und pflegen die über Jahr gewachsenen Freundschaften bei gemeinsamen Wanderungen durch die sommerliche Bergwelt, gemeinsamen Winternachmittagen auf der Sommerterrasse oder einem wunderbaren Bergfrühstück auf 2.000 Metern Höhe.

Gleichzeitig ist es ein Leichtes, sich ganz bewusst und unaufgeregt auf die Familie zu besinnen, auf die Traditionen und die Offenheit gegenüber der Welt. Auf die guten Gedanken. Die Natur und die echten Berge. Und die echten Menschen, die man nicht nur im Hotel Mohnenfluh trifft.