Für kleine Erwachsene mit großer Lust an Mode

Die Kinderboutique Peppino feiert ihr zehnjähriges Bestehen

©Liz Pfefferkorn

Von der Patentante, die ein Geschenk für den kleinen Täufling sucht, bis zur Nanny, die vergessen hat, die Schirmmützen für die Kids einzupacken, in der Kinderboutique Peppino in Lech werden sie alle fündig. 

Als Liz Pfefferkorn das Geschäftslokal im Gemeindeamt angeboten wurde, musste sie sofort zuschlagen. „Die Idee, eine Kinderboutique in Lech zu eröffnen, schwirrte schon lang in meinem Kopf herum. Damals gab es für die kleinen Kunden noch so gut wie gar kein Angebot in Lech und ein eigenes Geschäft für die Kids war für mich die ideale Ergänzung zu unserem Sporthaus Pfefferkorn“, erklärt die Inhaberin.

Hohe Qualität, faire Produktion und individuelle Beratung

Liz Pfefferkorn legt großen Wert auf die hohe Qualität ihrer Ware und schaut ganz genau hin, woher die Kleidungsstücke kommen – denn auch eine faire Produktion ist ihr ein großes Anliegen. Durch persönliche Beratung, individuelle Kundenbetreuung, umfassende Serviceleistungen und ausgewählte Kollektionen versucht das Peppino, der Paketflut der großen Handelsketten entgegenzuwirken. Dabei hilft laut der Lecher Inhaberin vor allem auch die gute Seele der Boutique, Edith Ess: „Sie ist ein echter Glückstreffer und führt das Peppino vom ersten Tag an wie ihr eigenes Geschäft. Außerdem identifiziert sie sich mit dem Peppino, kennt die Kollektionen in- und auswendig, kann sich genau erinnern, wer was wann gekauft hat und wo was dazupassen könnte.

©Liz Pfefferkorn
©Liz Pfefferkorn

Von B wie Billieblush bis W wie Wool Candy Berlin

Im Peppino werden exklusive Marken wie Hackett, Steiff, Il Gufo, Elsy und Stone Island angeboten. Für alle, die aber auf der Suche nach einem ganz besonderen Mitbringsel sind, gibt es T-Shirts, die gemeinsam mit dem renommierten Fotografen Tim Hall umgesetzt wurden und einen stylischen Lech-Schriftzug tragen. „Diese T-Shirts sind von klein bis groß tragbar“, betont Pfefferkorn.

Damals wie heute

Viele der kleinen Kunden von damals sind heute schon erwachsen geworden. Durch die familiäre Atmosphäre schauen sie jedoch auch heute noch im Peppino vorbei, wenn sie beispielsweise ein Geschenk zur Geburt von Verwandten oder ein witziges Mitbringsel für Freunde suchen. Und wohl auch dann, wenn der erste eigene Nachwuchs unterwegs ist: „Wer weiß, vielleicht dürfen wir ja in ein paar Jahren auch die Kinder dieser früheren Kunden einkleiden“, betont die Lecherin.

Und gibt es noch Wünsche nach so erfolgreichen zehn Jahren? Hier kommt Liz Pfefferkorn sofort eines in den Sinn: „Der innigste Wunsch ist sicher ein etwas größeres Geschäftslokal näher am Zentrum. Vielleicht bekommen wir ja die Möglichkeit, uns in dem momentan in Planung stehenden Postareal einzumieten.“ Sicher ist aber: Bis es soweit ist, werden die vielen Stammkunden, Patentanten und Nannys auch den etwas weiteren Weg zur Boutique im Gemeindeamt auf sich nehmen. 

©Liz Pfefferkorn
©Liz Pfefferkorn