Die Lebensläuferin

Laufexpertin Sonja von Opel im Portrait

© Michael Reusse

Ballett, Schwimmen, Weitsprung – das war alles nichts für Sonja von Opel. Aber gelaufen, das ist sie schon immer gern. Bereits als Kind schnappte sie sich den Hund und rannte mit ihm um die Wette. Es sollten aber noch einige Jahre ins Land gehen, bis sich die gebürtige Mainzerin intensiv mit dem Laufsport beschäftigte. 2003, mit 27 Jahren,

bereitete sie sich erstmalig auf einen Marathon vor – den MÜNCHEN MARATHON. Sie war sofort begeistert von der schönen und abwechslungsreichen Strecke quer durch die bayerische Metropole und vom besonderen Vibe des Events. Sie klatschte Kinderhände ab, rief den Fans am Straßenrand zu und war beim Einlauf im Olympiastadion einfach nur sprachlos. „Laufen wurde zu ‚meinem’ Sport, ein Grundbedürfnis um das Wohlbefinden zu steigern, und schließlich auch zu meinem Beruf“, so Sonja von Opel. 

Bevor sie sich als Personal Coach selbstständig machte, arbeitete sie als Eventmanagerin und ließ sich in ihrer Freizeit zur Fitnesstrainerin ausbilden. Im Fitnessstudio, wo sie zu diesem Zweck arbeitete, kamen schnell Kunden auf sie zu, die mit ihr laufen gehen und gecoacht werden wollten. 2011 konnte sie sich vor positivem Feedback und Anfragen nicht mehr retten und entschied sich für den Schritt in die Selbstständigkeit. 

© Michael Reusse
© Michael Reusse

Vom Eventmanager zum Personal Coach

Heute lebt Sonja von Opel in München und berät rund 100 Athleten pro Saison – Anfänger und Profis – überwiegend online. So coacht und motiviert sie Marathonläufer zu neuen Bestzeiten und geht auf individuelle Wünsche der Sportler ein. Zur Marathonvorbereitung rät die Sportlerin: „Wenn man zwei Jahre Ausdauersport betrieben hat, sollte man drei Monate Vorbereitungszeit einplanen. Besonders wichtig sind lange Läufe. Generell sollte man in einer Woche insgesamt 42 Kilometer laufen – so schafft man die Distanz auch am Tag des Marathons in einem Stück.“ Auch Laufreisen bietet die Trainerin an. „Trainingscamps motivieren und ermöglichen es, das Land, seine Topographie und sein Klima kennenzulernen. Auch Höhenlagen, wie wir sie etwa beim Trainingscamp in Lech am Arlberg kennenlernen, sind ein sinnvolles Trainingstool zur Leistungssteigerung. Die Höheneffekte sind wie ein Boost fürs Laufen.“ 

Kein Zucker, kein Brot

Gerade bei langen Läufen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Sonja von Opel setzt auf natürliche Lebensmittel. „Bananen sind durch langkettige Kohlenhydrate sinnvoll, gerne esse ich auch Nüsse. Bei sehr langen Läufen koche ich mir auch kleine Kartoffeln. Sie kicken zwar nicht, wie beispielsweise Sportgels, aber geben lange Energie.“ Auch im Alltag achtet die Runnerin auf ihre Ernährung. Sie verzichtet auf Zucker und Brot und und trainiert ihren Fettstoffwechsel durch lange Essenspausen – so hält ihr Körper auch Extremsituationen wie einen Marathon durch.  

© Stephan Wieser
© Stephan Wieser

Kampfgeist

2017 war Sonja von Opel am Höhepunkt ihrer Leistungen und wurde im gleichen Jahr durch eine Krebserkrankung zurückgeworfen. Doch trotz Krebs lief die Laufexpertin. Jeden Tag mindestens eine Meile. Deprimiert auf der Couch zu liegen, kam für Sonja von Opel nicht in Frage. Sie kämpfte sich zurück ins Leben und lief nicht nur einen Halbmarathon in starken 01:26 Stunden, sondern auch den New York Marathon. „Ich war sehr glücklich zu merken, dass die Krankheit mich nicht so stark in die Knie gezwungen hat.“ Das Krankheitskapitel hat Sonja von Opel heute hinter sich gelassen, sie konzentriert sich auf die Zukunft und ist heute komplett geheilt.

© Stephan Wieser
© Stephan Wieser

Höher, schneller, weiter?

Momentan trainiert die Läuferin für den SwissAlpine Irontrail T88, der 84,9 Kilometer von St. Moritz nach Davos führt und 3.600 Höhenmeter umfasst. Aufgeben ist für sie keine Option. Sonja von Opel ist eine Kämpferin. Ihr Ziel: Davos möchte sie gesund und glücklich erreichen – und dabei die einzigartige Bergwelt in vollen Zügen genießen. Weg von Bestzeiten und neuen Rekorden, hin zum Laufen um des Laufens willen.

Sonja von Opel im Wordrap:

Allein oder im Team? Allein. 

Mein Credo: Wenn du es träumen kannst, kannst du es machen. 

Bestzeit oder Laufgenuss? Mittlerweile Laufgenuss.

Ohne ...meinen Hund ... verlasse ich bei einem Training nicht das Haus.

Das entgegne ich Personen, die keine Zeit zum Laufen haben ...früher aufstehen. Jeder hat eine halbe Stunde.

In diesem Land trainiere ich am liebsten: Aktuell habe ich mein Herz an Portugal verloren. 

© Michael Reusse
© Michael Reusse

Top-5-Tipps zur Vorbereitung von Sonja von Opel:

1. Morgenstund’ hat Gold im Mund: In der Früh laufen gehen. 

2. Slot Food: Nur in bestimmten Zeitfenstern essen, dazwischen keine Kalorien. Der Körper soll an seine Reserven gehen. Optimal sind zwei bis drei Slots pro Tag. 

3. No bread, no sweets: Aufgespaltenes Brot hat im Körper den gleichen Effekt wie Zucker. So wird man getriggert und hat danach sofort Heißhunger auf mehr. Statt Brot greift man automatisch zu gesünderen Lebensmitteln wie Haferflocken, Kartoffeln und Reis.

4. Kleider machen Läufer: Mit coolen Klamotten hat man automatisch mehr Lust auf Sport. 

5. Wo es weh tut, muss Kraft hin: Um die Schwachstelle zu unterstützen, gezielt Muskeln aufbauen. Nach jedem Lauf das Krafttraining nicht vergessen – fünf Minuten reichen schon aus.

Playlist von Sonja von Opel:

Michelle Lewis – Run Run Run

Aron Chupa – Little Swing

Klanglos – The Divide

Parov Stelar – Booty Swing

Mark Forster – Auf dem Weg

Alle Farben – Bad Ideas

Culcha Candela – Dieses Gefühl

Gramatik – Hit that Jive

Mogli – Wanderer

Oliver Koletzki – Bring me Home

Die liebste Trainingsroute von Sonja von Opel:

„Ganz klar an der Isar entlang. Man hat hier alle Möglichkeiten: Schotter, Asphalt, Wiese – die Isar ist ein echtes Juwel."

©Christian Kurzer
©Christian Kurzer