Aufsteigen, um drauf abzufahren…

Interview mit Michi Weber

Michi Weber, Fachberater für Skitouren-Equipment bei Sport Conrad, liebt die Herausforderung verschneiter Gipfel, fotografiert gerne Eiskristalle und genießt die Einsamkeit der Berge. Oft fellt er schon ganz früh am Morgen auf, um sich von absoluter Stille und faszinierender Natur verzaubern zu lassen. Der Versuch, eine Leidenschaft zu erklären…

lalouple-interview-garmisch-partenkirchen-michi-weber-bildergalerie01

L.L.

Was ist das Faszinierende am Skitourensport?

M.W.

Die körperliche Anstrengung, das Gefühl, sich selbst etwas Gutes zu tun. Das Schauspiel der Natur gibt jeden Tag eine neue Vorstellung. Die Lichtstimmung, das Ziehen der Wolken, die Schneekristalle in den Bäumen. Ich habe gerne die Kamera dabei und halte die vielen besonderen Momente fest. Die Freude wird noch größer, wenn der Tourenpartner die gleichen Dinge zu schätzen weiß.

​L.L.

Wie stellst du dir die perfekte Skitour vor?

​M.W.

Ich denke, hier träumen wir Tourensportler alle vom Selben: 30 bis 40 cm Pulverschnee, Lawinenstufe eins, wenig los und strahlender Sonnenschein. Ganz entspannt ist die klassische Frühjahrstour. In der Nacht wird der Schnee hart und gefriert. Morgens startet man früh und stärkt sich am Gipfel, bis die Schneeoberfläche weich genug für eine tolle Abfahrt ist. Das Lawinenrisiko ist gering und gut einschätzbar.

​L.L.

Was ist dir lieber – die Einsamkeit oder der gesellige Aspekt einer Skitour mit Freunden?

​M.W.

Für Touren im Gelände empfehle ich generell, nicht alleine zu gehen. Wenn man in einer größeren Gruppe unterwegs ist, unterscheiden sich oft Leistungsniveau und Gefahrenbewusstsein. Darum halte ich zwei bis drei Personen für die ideale Konstellation für Skitouren. Sollte man dennoch alleine gehen, unbedingt jemanden über Start, Abfahrt und Ende der Tour informieren.

​L.L.

Genießt du das „Auspowern“ beim Aufstieg oder die schwungvolle Abfahrt mehr?

​M.W.

Die Kombination macht den besonderen Reiz aus. Beim Aufstieg lässt man die Gedanken schweifen oder unterhält sich mit seinen Begleitern. Die Vorfreude auf die Schwünge ins Tal ist natürlich groß und kann durch die Anstrengung beim Aufstieg umso mehr genossen werden.

L.L.

Gibt es einen Ort, an dem man die Macht der Berge so richtig spürt?

M.W.

Bei uns im Laden hängt eine große Panoramaaufnahme vom Gipfelkreuz am Stuiben. Das Bild habe ich geschossen. Das Gipfelkreuz ist ganz einfach und ursprünglich gestaltet und wirkt im Gelände wunderschön. Absolute Ruhe und eine wahnsinnig tolle Aussicht genießt man auf der Nordseite des Wettersteingebirges in Richtung Wettersteinhütte.

L.L.

Verrätst du uns deine Lieblingsrouten rund um Garmisch-Partenkirchen?

M.W.

Da fällt die Wahl schwer. Der Eckbauer vielleicht. Man hat die Wahl zwischen Piste und Gelände. Besonders in der Früh ist es hier wunderschön. Meine persönliche Aufstiegsroute verrate ich nicht, die muss jeder für sich selbst finden.

Tourenabend

„Die Skitourenabende auf den Hausberg boomen. Die vielen Stirnlampen der abfahrenden Tourengeher wirken von unten wie hunderte Glühwürmchen.“ „Ganz wichtig: Abends ausschließlich die für Tourengeher markierten Pisten nutzen und keine Absperrungen übertreten!“ „Im aktuellen Skitourenabendführer der Region ist die Garmischer Tour mittelschwer eingestuft. Für die 600 Höhenmeter ist keine besondere Kondition erforderlich.“

​Tiefschneetage

„Es ist wichtig, dass man weiß, wie man mit gutem Material umgeht.“ „Bei den Tiefschneetagen gibt es alles an Ausrüstung, was man sich zum Tourengehen vorstellen kann.“

Shop/Ausrüstung

„Bei uns im Laden sind ausschließlich Sportler tätig.“ „Es wächst eine neue Generation von Tourengehern heran. Die Gründe sind andere: Leute treffen, Fitness machen. Es wird viel Geld für Equipment ausgegeben.“ „Kunden kommen vor allem wegen unseres Service, der attraktiven Preise und des großen Sortiments zu uns. „Auch gegen Ende der Saison gibt es noch eine gute Auswahl im Laden.“ „Wir sind Europas größter Online-Versand für Skitourenausrüstungen.“ „Persönliche Beratung ist auch bei Bestellungen über das Internet wichtig. Die Kunden sind für Feedback sehr dankbar.“ „Man lässt sich in Sachen Gefahrenbewusstsein und Tempo oft viel zu sehr von anderen mit reißen.“

Michi Weber im Wordrap

​Sessellift fahren oder mit den Fellen aufsteigen?

Obwohl ich gerne Ski fahre, lautet die Antwort mit den Fellen aufsteigen. Da ich beruflich viel unter Menschen bin, genieße ich ein bisschen Einsamkeit.

Ski wachsen per Hand oder maschinell?

Händisch

Carven auf der Piste oder Fatboys im Pulverschnee?

Fatboys

Ein perfekter Skitag ist für mich…

wenn die Pisten riesig sind und nichts los ist.

Diese Person würde ich gerne auf eine Skitour mitnehmen:

Den legendären Pleisenhüttenwirt Siggi Gaugg. Wir fahren in Kürze gemeinsam zum Skitourengehen nach Georgien.