Film ab!

Garmisch-Partenkirchen ist Drehort vieler hochkarätiger Filmproduktionen

Garmisch-Partenkirchen – bekannt für seine bayerische Ursprünglichkeit, als eine der besten Wintersport- und Wanderdestinationen, für den höchsten Berg Deutschlands ... und natürlich als Kulisse für bekannte nationale und internationale Filmproduktionen. Die Ortschaft am Fuße der Zugspitze war in den vergangenen Jahren oft Dreh- und Angelpunkt für zahlreiche Kino- und Fernsehhits. Passend zum fünfjährigen Jubiläum von La Loupe haben wir fünf Erfolgsformate genau unter die Lupe genommen. Klappe, die erste ...

Schwere Jungs

Marcus H. Rosenmüllers bayerischer Überraschungsfilm „Wer früher stirbt, ist länger tot“ ist wohl jedem ein Begriff – mit „Schwere Jungs“ gelang es dem Kultregisseur, an den Erfolg anzuknüpfen.

Wir schreiben das Jahr 1952: Im idyllischen Garmisch-Partenkirchen verfolgt der verschuldete Gamser (Sebastian Bezzel) das Ziel, seinen größten Rivalen, den Dorfler (Nicholas Ofczarek), im Viererbob bei den den Olympischen Winterspielen in Oslo zu schlagen. Gesagt, getan! Der Laie zimmert sich einen Schlitten zusammen und schafft es schließlich mit drei Freunden, ebenfalls das begehrte Ticket für den Wettbewerb zu ergattern. Doch plötzlich müssen sich die beiden Teams entscheiden: Die alte Feindschaft aufrechterhalten oder gemeinsam für den Sieg kämpfen?

Die Heimatkomödie ist an wahre Begebenheiten angelehnt, denn tatsächlich durften 1952 zum ersten Mal nach dem zweiten Weltkrieg wieder deutsche Mannschaften an den Olympischen Spielen teilnehmen – damals holte jedoch der deutsche Viererbob um den Garmisch-Partenkirchner Anderl Ostler die Goldmedaille in Oslo.

Sein Debüt feierte „Schwere Jungs“ 2006 auf den 40. Hofer Filmtagen, wo er sich rasch zum Publikumsliebling entwickelte.

Produktionsland: Deutschland

Erscheinungsjahr: 2006

Regie: Marcus H. Rosenmüller

Besetzung: Sebastian Bezzel, Michael A. Grimm, Antoine Monot, Jr., Simon Schwarz, Nicholas Ofczarek

Föhnlage. Ein Alpenkrimi

Mord in der Alpenidylle! „Föhnlage“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Krimibestsellers des Garmisch-Partenkirchner Schriftstellers Jörg Maurer. Ausgestrahlt wurde er 2011 in der Reihe „Heimatkrimis“ im Bayerischen Fernsehen.

Kommissar Hubertus Jennerwein (Martin Feifel) ermittelt in seiner Heimat am Fuße der Zugspitze. Bei einem Klavierkonzert stürzt ein Mann von der Decke ins Publikum und reißt einen Besucher mit in den Tod. Schnell stellt sich die Frage: War es ein Unfall oder doch Mord – und was hat das Bestattungsunternehmen Grasegger mit dem Fall zu tun? Urige Typen gepaart mit liebevoll inszeniertem Zugspitzpanorama machen aus „Föhnlage. Ein Alpenkrimi“ nicht nur eine spannend-skurrile Fernsehunterhaltung, sondern wecken auch die Sehnsucht nach einem Besuch in der Alpendestination.

Gedreht wurde der Alpenkrimi vom 19. Oktober bis 19. November 2010 unter anderem im Kongresszentrum, am Richard-Strauss-Platz, der Chamonixstraße und am Bahnhof. Übrigens: Viele Einheimische sind als Statisten im Fernsehfilm zu sehen und auch der Bestsellerautor selbst hat einen kleinen Gastauftritt.  

Produktionsland: Deutschland

Erscheinungsjahr: 2011

Regie: Rainer Kaufmann

Besetzung: Martin Feifel, Jürgen Tonkel, Katharina Marie Schubert

Ll Illu Foehnlage
Promotion

Big Game

Eigentlich spielt dieser hochkarätig besetzte Actionfilm in Nordfinnland, gedreht wurden die Außenaufnahmen von „Big Game“ jedoch am Fuße der Alpspitze. Hollywood zu Besuch in Garmisch-Partenkirchen!

Die Air Force One mit dem US-Präsidenten (Samuel L. Jackson) an Bord wird von Terroristen angegriffen, mit einer Rettungskapsel überlebt der mächtigste Mann der Welt den Absturz und findet sich plötzlich in der finnischen Wildnis wieder. Dort trifft er auf den Jungen Oskari (Onni Tommila), mit dem er in der kargen Natur ums Überleben kämpft, während die Bösewichte ihnen ständig auf den Fersen sind.

Da die Wälder in Finnland nicht dicht genug und die Landschaften zu flach waren, standen die Partnachklamm und die sehr ursprünglich-wild wirkende Natur direkt unterhalb der Alpspitz-Nordwand Kulisse für diesen Blockbuster. Während der zwei Wochen Dreharbeiten wurde das Werdenfelser Land filmisch einfach in nördlichere Breitengrade verschoben, Schnee inklusive. Und was hält der Hollywoodschauspieler von Garmisch-Partenkirchen? „Ein wirklich reizender Ort mit außergewöhnlich schöner Pflanzenwelt“, schwärmt Samuel L. Jackson. 

Produktionsland: Finnland

Erscheinungsjahr: 2014

Regie: Jalmari Helander

Besetzung: Samuel L. Jackson, Onni Tommila, Felicity Huffman

Eddie the Eagle – Alles ist möglich

Lose basierend auf einer wahren Geschichte im Großbritannien der 1980er-Jahre, verlegten die Filmemacher das Setting von „Eddie the Eagle“ kurzerhand nach Garmisch-Partenkirchen, genauer gesagt ins Olympiahaus in Garmisch.

Michael „Eddie“ Edwards (Taron Egerton) hat das große Ziel sich als Skispringer für die Olympischen Spiele in Calgary zu qualifizieren – und das, obwohl er seinen ersten Sprung erst mit 22 Jahren wagte und für einen Skiflieger eigentlich auch etwas zu viel auf den Rippen hat. Doch sein charismatischer Coach Bronson Peary (Hugh Jackman) unterstützt seinen Traum und das Unglaubliche passiert, sein Wunsch scheint zum Greifen nahe. Auch die Grande Dame des deutschen Films, Iris Berben, verzaubert als Kellnerin Petra die Kinobesucher von „Eddie the Eagle“. Bei der Weltpremiere der Sportkomödie beim Sundance Film Festival 2016 wurde die Produktion von Kritikern gefeiert.

500 Komparsen aus dem Werdenfelser Land verkörperten im Film Skifahrer, Skilehrer, Funktionäre und Kneipengäste – und freuten sich, Filmstars aus Deutschland und der Welt hautnah erleben zu dürfen.

Produktionsland: Großbritannien, USA, Deutschland

Erscheinungsjahr: 2016

Regie: Dexter Fletcher

Besetzung: Taron Egerton, Hugh Jackman, Christopher Walken, Iris Berben

Ll Illu Eddie

Der Mann aus dem Eis – Die Legende des Ötzi

Ein Stoff, der über 5.000 Jahre alt ist und an den sich trotzdem noch niemand gewagt hat: Die Legende der Gletschermumie Ötzi, die vor 26 Jahren im Schnalstal in Südtirol gefunden wurde. Neben Dreharbeiten an den Originalschauplätzen ist auch die Asam- und Partnachklamm Kulisse von „Der Mann aus dem Eis“.

Die in der Jungsteinzeit spielende Handlung dreht sich um den ältesten, ungelösten Mordfall der europäischen Geschichte. Als Ötzi (Jürgen Vogel) nach der Jagd zurückkehrt, findet er seine Frau und sein Kind tot auf. Auf der Suche nach den Mördern begibt sich der Mann auf eine Odyssee durch das Hochgebirge. „Der Mann aus dem Eis“ ist ein Drama über Liebe, Mord, Rache und Barmherzigkeit, das weitestgehend ohne Sprache auskommt. Emotionalität und Authentizität waren für Regisseur Felix Randau die wichtigsten Faktoren bei der Umsetzung, zu diesem Zweck wurde eng mit dem Museum in Bozen zusammengearbeitet.

„Camera rolling“, hieß es 2016 eine Woche lang an den Schauplätzen rund um Garmisch-Partenkirchen. Dabei war das Team oft mit logistischen Herausforderungen konfrontiert: In der Partnachklamm mussten zahlreiche fleißige Helfer Hand anlegen, um das Equipment zum Drehort zu transportieren. Aber der Aufwand hat sich gelohnt. „Die Naturkulisse ist wirklich sehr schön“, hält Jürgen Vogel begeistert fest. Ende 2017 wird der Film in den Kinos anlaufen.

Produktionsland: Deutschland, Italien, Österreich

Erscheinungsjahr: Winter 2017

Regie: Felix Randau

Besetzung: Jürgen Vogel, Susanne Wuest, Franco Nero, André M. Hennicke

Ll Illu Iceman