Grand Ferdinand

Neues Hotel mit alter Wiener Eleganz

Zwischen all den Prunkbauten am Wiener Schubertring war er lange Zeit in Vergessenheit geraten: Der schmucklose 1950er-Jahre-Bau, entworfen von Percy A. Faber und Erich Boltenstern, der die Hausnummer 10-12 trägt. Seit 2015 erstrahlt der Gebäudekomplex nun wieder in neuem Glanz: Das Grand Ferdinand zog in das leerstehende Refugium ein und wurde zum echten Schmuckstück, das sowohl von außen, als auch von innen überzeugt.

Die großzügigen Fensterfronten erlauben schon von der Straße einen Blick in das Grand Ferdinand Restaurant, das den typischen Charme der österreichischen Hauptstadt hinausträgt. Hier dürfen sich Feinschmecker auf traditionelle Wiener Küche freuen, die im großzügigem Ambiente ganz besonders gut zur Geltung kommt. Während wir auf Thonetstühlen unter einem großen Lobmeyer-Luster Platz nehmen, werden Kaisersuppe, Fleischlaberl à la Metternich und Veilcheneis Sisi serviert. Tageskuchen kommen unter großen Glasglocken zur Geltung und üppige, silberne Teekannen erinnern an den typischen Wiener Kaffeehauscharme. Stilvolle Zementfliesen am Boden, kräftige Messingdetails und satte Farben lassen uns in die Vergangenheit reisen, während wir uns vergessenen, kulinarischen Genüssen hingeben. Die Stimmung ist gediegen, in den heiligen Hallen des Grand Ferdinands genießt man die Ruhe während man in Erinnerung an vergangene Epochen schwelgt.

Grand Étage ©Grand Ferdinand
Grand Étage ©Grand Ferdinand

Das Boutique Hotel trumpft noch mit einem weiteren gastronomischen Konzept auf: Das Gulasch & Champagne, bei dem der Name Programm ist.  Hier wird der kleine Hunger bei Leberkäs’, Würstl und Gulasch gestillt – oder man entscheidet sich gleich für die „Schweinerei“, die gemischte Platte. Dazu wird feiner Champagner, aber auch tschechisches Lagerbier gereicht. Vom späten Vormittag bis in die tiefe Nacht ist das außergewöhnliche Restaurant angesagter Treffpunkt an der Wiener Ringstraße.

Hotelgäste und Members dürfen sich in der Grand Étage nicht nur auf einen exklusiven Rooftop Pool freuen, sondern genießen ihr Frühstück auf der Dachterrasse mit einzigartigem Blick über die Dächer der österreichischen Hauptstadt.

Das Grand Ferdinand ist definitiv einen Besuch wert: Selbst bei einem kleinen Mokka mit Blick auf die Oase, den grünen Innenhof, kommt man in den Genuss eines sehr authentischen Wiens und kann so gleichzeitig Kraft für weitere Abenteuer in der Metropole tanken.  

Grand Ferdinand Galerie

Zwischen all den Prunkbauten am Wiener Schubertring war er lange Zeit in Vergessenheit geraten: Der schmucklose 1950er-Jahre-Bau, entworfen von Percy A. Faber und Erich Boltenstern, der die Hausnummer 10-12 trägt. Seit 2015 erstrahlt der Gebäudekomplex nun wieder in neuem Glanz: Das Grand Ferdinand zog in das leerstehende Refugium ein und wurde zum echten Schmuckstück, das sowohl von außen, als auch von innen überzeugt.

Die großzügigen Fensterfronten erlauben schon von der Straße einen Blick in das Grand Ferdinand Restaurant, das den typischen Charme der österreichischen Hauptstadt hinausträgt. Hier dürfen sich Feinschmecker auf traditionelle Wiener Küche freuen, die im großzügigem Ambiente ganz besonders gut zur Geltung kommt. Während wir auf Thonetstühlen unter einem großen Lobmeyer-Luster Platz nehmen, werden Kaisersuppe, Fleischlaberl à la Metternich und Veilcheneis Sisi serviert. Tageskuchen kommen unter großen Glasglocken zur Geltung und üppige, silberne Teekannen erinnern an den typischen Wiener Kaffeehauscharme. Stilvolle Zementfliesen am Boden, kräftige Messingdetails und satte Farben lassen uns in die Vergangenheit reisen, während wir uns vergessenen, kulinarischen Genüssen hingeben. Die Stimmung ist gediegen, in den heiligen Hallen des Grand Ferdinands genießt man die Ruhe während man in Erinnerung an vergangene Epochen schwelgt.

Grand Étage ©Grand Ferdinand
Grand Étage ©Grand Ferdinand

Das Boutique Hotel trumpft noch mit einem weiteren gastronomischen Konzept auf: Das Gulasch & Champagne, bei dem der Name Programm ist.  Hier wird der kleine Hunger bei Leberkäs’, Würstl und Gulasch gestillt – oder man entscheidet sich gleich für die „Schweinerei“, die gemischte Platte. Dazu wird feiner Champagner, aber auch tschechisches Lagerbier gereicht. Vom späten Vormittag bis in die tiefe Nacht ist das außergewöhnliche Restaurant angesagter Treffpunkt an der Wiener Ringstraße.

Hotelgäste und Members dürfen sich in der Grand Étage nicht nur auf einen exklusiven Rooftop Pool freuen, sondern genießen ihr Frühstück auf der Dachterrasse mit einzigartigem Blick über die Dächer der österreichischen Hauptstadt.

Das Grand Ferdinand ist definitiv einen Besuch wert: Selbst bei einem kleinen Mokka mit Blick auf die Oase, den grünen Innenhof, kommt man in den Genuss eines sehr authentischen Wiens und kann so gleichzeitig Kraft für weitere Abenteuer in der Metropole tanken.  

Grand Ferdinand Galerie

KARTE